Wochenplanung

Meine 10 besten Tipps für deinen Start mit Wochenspeiseplan und Vorkochen

Wenn du mir schon länger folgst, weißt du, dass ich seit Jahren ein Fan von Wochenspeiseplänen und vom Vorkochen bin. Beides ist natürlich grundsätzlich nichts Neues, aber wenn auch du zukünftig mehr Organisation in deine Kochwoche bekommen möchtest, und deshalb mit Planen und Vorkochen beginnen möchtest, dann hab ich heute meine 10 besten Tipps für dich parat

Meine 10 besten Tipps für deinen Start mit Wochenspeiseplan und Vorkochen

Wie ich zur Wochenplanung und zu Meal Prep gekommen bin

Ich habe damit bereits begonnen, als meine Kids sehr klein waren (heute sind sie ja schon Teenager). Ich habe nach der Karenz wieder zu arbeiten begeonnen und die Wochen wurden hektischer und voller.  Es war mir wichtig abwechslungsreich und ausgewogen für die Familie zu kochen und durch die Arbeit geriet das ganze etwas aus den Fugen. Ein neuer Rhytmus musste erst gefunden werden, weil ich plötzlich nicht mehr so spontan sein konnte wie in der Karenz bzw. auch vor den Kindern. 

Die tägliche Frage nach "Was koche ich heute" hat mich täglich beschäftigt und von der Früh weg gestresst - eine Lösung musste her. Nachdem bereits meine Mutter Fan von einem Wochenspeiseplan war - ganz simpel am Tischkalender notiert - startete auch ich den Versuch. 

Warum solltest du deine Rezepte für die Wochen planen?

Mein Wochenspeiseplan ist wirklich eines der besten Helferlein für meine Woche als berufstätige Mama. Es wäre mir sonst nicht möglich so abwechslungsreich, ausgewogen und schnell zu kochen und dabei auch noch die Wünsche von allen zu berücksichtigen. Falls das noch nicht genug Argumente für dich sind, hab ich hier noch 4 weitere.

1. Ein Wochenspeiseplan spart dir Geld

Grundsätzlich ist es auf jeden Fall günstiger frisch zu Hause zu kochen als Essen zu bestellen, Essen von unterwegs mitzunehmen oder auf Tiefkühlprodukte zurückzugreifen. Du hast den Vorteil, durch das Kochen von größeren Mengen, das Nützen von Angeboten im Supermarkt und durch den Kauf von saisonalem Obst und Gemüse, Geld zu sparen. 

2. Ein Wochenspeiseplan spart dir Zeit

Es kann schon sein, dass es etwas Zeit braucht, um einen Wochenplan zu schreiben (besonders wenn du erst damit beginnst). Aber auch hier gibt es einige Tricks bzw. wird es sehr bald zur Routine und fällt dann viel leichter - lass dich durch dieses Argument nicht aufhalten es mal auszuprobieren. 

Wenn der Plan erstmal befüllt ist, und du dir dadurch unnötiges Einkaufen und das TÄGLICHE Nachdenken ersparst, wirst du merken, wie effizient es ist.

3. Ein Wochenspeiseplan reduziert Lebensmittelverschwendung

Lebensmittel zu verschwenden ist im Jahr 2022 wirklich nicht mehr cool.

Wenn du den Wochenplan so schreibst, dass du Lebensmittel berücksichtigst, die du bereits im Kühlschrank, im Tiefkühlschrank und im Vorratsschrank hast, vermeidest du aktiv Lebensmittelverschwendung. Damit spartst du indirekt auch wieder Geld, lebst Nachhaltiger und verringerst deinen CO2 Fußabdruck. Sollten wir nicht alle ein bisschen mehr darauf achten!?

4. Ein Wochenspeiseplan hilft dir ausgewogen und abwechslungsreich zu kochen

Nur wenige Rezepte haben wir auf Abruf im Kopf parat - was leider dazu führt, dass wir beim Einkaufen ohne Plan zu oft das gleiche kaufen und dann das gleiche kochen. Wenn auch du dir mehr Abwechslung wünscht und gerne auch öfter gesündere und saisonale Produkte verwenden möchtest, dann ist ein Wochenplan die optimale Lösung. Ganz einfach vermeidest du damit "3 Tage Nudeln hintereinander" und hast (falls es dir auch wichtig ist) deinen Fleischkonsum im Auge. 

Meine 10 besten Tipps für deinen Start mit Wochenplan und Vorkochen

So, die wichtigsten Argumente FÜR eine Wochenplanung hab ich dir jetzt zusammengefasst - mit den folgenden 10 Tipps helfe ich dir einfach und unkompliziert damit zu starten und dadurch deinen Kochalltag stressfreier und gesünder zu gestalten. 

Wochenplanung Tipp 1: Beginne klein

Wenn das ganze Thema neu für dich ist, dann verursacht vielleicht alleine der Gedanke an Wochenplanung mehr Stress in deinem Kopf, als du gebrauchen kannst. Beginne daher damit maximal 2 Mahlzeiten vorzuplanen, erhöhe dann auf drei, vier usw.... Es ist zuerst wichtig, dass du dein eigenes System findest - eines das wirklich funktioniert. Das System der besten Freundin, oder auch mein System sind vielleicht nett - aber was du brauchst ist DIE Lösung für deine Familie und deinen Alltag

Ich plane für gewöhnlich 1 Woche im Voraus und beginne mit Samstag als ersten Tag. Manchmal plane ich auch nur eine halbe Woche und dann nochmal die Halbe - weil ich noch nicht genau weiß, wie die ganze Woche wird. Wichtig ist mir aber, dass ich immer die Zutaten für mind. 3 frische Rezepte zu Hause habe und diese auch durchtauschen kann. 

Denk immer dran - es gibt kein Richtig und Falsch wenn es um DEINEN Wochenplan geht. Du machst es genau so, wie es sich für dich am besten anfühlt.

Wochenplanung Tipp 2: Schreib die Mahlzeiten nieder

Vielleicht denkst du dir auch, dass es ja grob reicht dir ein, zwei Rezepte für die nächste Woche zu überlegen und diese im Kopf zu behalten. Glaub mir, der Stressfaktor fällt erst dann ganz weg, wenn du die Mahlzeiten auch nieder geschrieben hast. Ganz egal ob du das am Handy, am Tischkaleder oder auf einem richtigen Wochenplan machst. 

Wochenplanung Tipp 3: Vergiss nicht auf die Einkaufsliste

Sobald der Wochenplan steht, müssen die fehlenden Zutaten auf die Einkaufsliste. Ich führe meine Einkaufsliste jetzt seit rund 2 Jahren am Handy. Eine tolle App ermöglichst es, die Liste mit allen in der Familie zu teilen. Da kann ich schon mal meinen Mann spontan nach der Arbeit zum Einkaufen schicken und er kauft genau das, was wir auch in der nächsten Woche brauchen. 

Alternativ kannst du dir auch eine Platz für einen Einkaufszettel in der Küche überlegen. Vergiss nicht aufgebrauchte Grundzutaten gleich zu notieren. 

Wochenplanung Tipp 4: Der Vorrats-Check

Es gibt viele Möglichkeiten mit dem Wochenplan zu beginnen, aber mein Tipp ist es mit einem Blick in den Kühlschrank zu starten. Für kochfreie Tage planst du am besten Vorgekochtes aus deinem Tiefkühlschrank ein und natürlich solltes du die Zutaten im Vorratsschrank auch nicht unberücksichtig lassen. Um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, verwende jene Zutaten, die du schon zu Hause hast, bevor du neue kaufst. 

Kleiner Tipp noch: "Rezepte aus dem Vorratsschrank".
Überlege dir 3 - 4 Rezepte, die du jederzeit aus den Zutaten deines Vorratsschranks kochen kannst und die trotzdem ausgewogen sind. 

Wochenplan Tipp 5: Mache Meal Prep

Wochenplanung und Meal Prep sind total unabhängig von einander. Beide in Kombination sind dann sozusagen die "Königsdisziplin" vom Zeitsparen in der Woche. Du kannst dir beim Schreiben des Wochenplans bereits Notizen machen, wann du was vorbereiten und vorkochen möchtest - dann hast du wirklich den totalen Überblick. In meinem für dich designten Wochenplan gibt es dazu eine eigene Zeile ganz unten, in der du solche Vermerke machen kannst. Auch die Kunden in meinem 1:1 Coaching lernen, wie der Wochenplan dahingehend optimiert werden kann. 

Wochenplan Tipp 6: Koche in größeren Mengen

Meal Prep machst du auch dann, wenn du einfach von einem Rezept die doppelte oder dreifache Menge machst und den Rest einfrierst. Für sehr stressige Tage oder Tage an denen du einfach keine Lust zum Kochen hast (soll es ja auch geben 😉) hast du dein Essen dann schon fertig und musst es nur noch aufwärmen. 

Wochenplan Tipp 7: Bereite nur eine Mahlzeit für alle zu

Ja ich kenne es zu gut - die Vorlieben jedes Einzelnen in der Familie sind manchmal so unterschiedlich. Das alles auf einen Nenner zu bringen kann manchmal zum Haare raufen sein. Du tust dir und deinen Kindern bzw deiner Familie aber nichts Gutes, wenn du für jeden eine eigene Mahlzeit zubereitest. Es kann schon mal Ausnahmen bzgl. einer Zutat oder so geben, aber grundsätzlich ist das auf Dauer viel zu anstrengend und zeitintensiv. 

Solange es eine Zutat bei der Mahlzeit gibt, die dein Kind isst, braucht es keine extra Mahlzeit. Du kannst das Essen gerne noch zb. durch rohe Zutaten (zb. Gemüsesticks usw) ergänzen, damit es reichhaltiger wird. Dein Kind wird trotzdem gut versorgt sein, auch wenn es mal weniger isst. Wenn du deine Kids in die Planung mit einbeziehst, gibt es ja auch Tage mit deren Lieblingsrezepten. Je mehr Neues Kinder sehen und kosten, umso offener werden sie auch Neues auszuprobieren. Das geht natürlich nicht von einem Tag auf den anderen - aber dran bleiben lohnt sich hier auf jeden Fall. 

Wochenplan Tipp 8: Motto-Tage bzw. Themenabende

Vielleicht fällt es dir zu Beginn leichter zu planen, wenn du dir ein "Konzept" für die Woche überlegst. Zum Beispiel Montag Nudel-Tag, Dienstag Kartoffel-Tag, usw. oder eben einen Pizza-Freitag, einen vegetarischen oder veganen Mittwoch. Zutaten oder Gerichte können einen tollen Anhaltspunkt geben, wenn dir die Wochenplan-Routine noch fehlt oder du und deine Familie generell Fan von solchen Routinen sind. 

Wochenplan Tipp 9: Beziehe die Kinder (Familie) mit ein

Ein Wochenplan soll dir nicht nur den Alltag erleichtern, sondern soll auch Spaß machen und Freude bringen.

Kinder, die bereits in der Früh wissen, was es zu Mittag zu essen gibt, sind viel eher breit Neues auszuprobieren und werden auch weniger quengeln. Du nimmst den Wind aus den Segeln sozusagen. Einem hungrigen Kind zu sagen, dass es heute nicht sein Lieblingsrezept gibt, wird zu einer größeren Diskussion führen, als wenn es bereits "rechtzeitig" darüber Bescheid weiß. Lass unbedingt jedes Kind und Familiemitglied mitaussuchen, was es zu essen geben soll. Natürlich hast auch du das Anrecht auf dein Lieblinsrezept - und im besten Fall akzeptieren das die Kinder, wenn es schon vorab besprochen wird. 

Wochenplan Tipp 10: Kein Plan ist in Stein gemeiselt

Bereits EIN geplanter Tag könnte dir theoretisch die Woche retten, auch wenn du alles andere wieder umänderst. Alleine zu wissen, du bist vorbereitet, du musst nicht nachdenken und es kann leichter sein wenn du willst, löst jeglichen Stress im Kopf auf und lasst dich entspannter in die Wochen starten.

Du hast diesmal keine Lust auf deinen Plan? Die Woche erlaubt dir kreativ und spontan zu sein? Nichts schöner als das - ich wünsche es dir von Herzen. Aber wenn es anders kommen sollte - bist du jedenfalls froh einen Plan zu haben 😊😊

Ich freue mich auf deinen Kommentar



Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.
Melde dich zu meiner 3 tägigen Clean Eating Challenge an, und starte mit mehr Organisation und Spaß in ein gesundes Leben.
Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.
Blogheim.at Logo
x

Melde dich zum Newsletter an!

Neueste Rezepte, Blog-Artikel und Inspirationen zum Thema Clean Eating direkt per E-Mail erhalten und nichts verpassen!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.