Gesunde Snacks

Müsliriegel - einfaches Basisrezept

Müsliriegel - einfaches Basisrezept

Wie du wahrscheinlich weißt, bin ich absoluter Fan vom "selber machen". Da gehören natürlich auch so einfache und leckere Dinge wie Müsliriegel dazu. Wenn auch du ab sofort auf die meist viel zu süßen Riegel aus dem Supermarkt verzichten möchtest, dann habe ich hier ein sehr einfaches Basisrezept für selbstgemachte Müsliriegel. 

BLOGBEITRAG: Lebensmittel richtig lagern - wie Vorratshaltung funktioniert

GESUNDE SNACKS EINFACH SELBER MACHEN

Um beim kleinen Hunger nicht automatisch zu Kuchen oder ungesunden Schokoriegeln zu greifen, empfehle ich dir, es wie ich zu machen. Ich habe für den Hunger zwischendurch, für unterwegs oder als Jause für meine Kinder selbstgemachte Müsliriegel zur Hand. Wir lieben sie sehr und wechseln bei den Rezepten auch immer wieder ab, damit es nicht langweilig wird. 

Die Basis sind Haferflocken, die enthalten besonders viele Ballaststoffe und machen richtig schön satt. Mit Nüssen, Samen und Trockenfrüchten kannst du den Riegel dann ganz nach deinem Geschmack gestalten und auch immer wieder verändern.

Egal ob Rosinen, getrocknete Aprikosen oder Feigen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Gerne kommen bei mir auch Leinsamen in den Riegel, weil auch diese besonders ballaststoffreich sind. Achte hier darauf, die geschroteten zu verwenden, denn die ganzen können vom Körpfer auf grund der festen Schale nicht verdaut werden und rutschen durch - schade drum 😊

Wenn du einmal ausprobiert hast, wie einfach das ist, dann wirst auch du die Riegel im Supermarkt links liegen lassen.

REZEPT: Müsliriegel mit Schokostückchen oder glutenfreie Nussriegel

Hast du schon einmal Energiekugeln oder Blissballs probiert? Auch das sind leckere (runde) gesunde Snacks für zwischendurch, die schnell und einfach gemacht sind. Der Vorteil dabei ist, dass sie nicht ins Backrohr müssen, und daher ohne Erhitzung, roh hergestellt werden.

FLÜSSIGE SÜSSE ALS ZUCKERERSATZ

Damit die Riegel gut in Form bleiben verwenden wir flüssige Süße. Diese ersetzt auch den zugesetzten Zucker, der in klassichen gekauften Riegeln meistens enthalten ist. Du kannst damit selbst bestimmen, wie süß die Riegel werden sollen und kannst dadurch aktiv Zucker einsparen. 

Verwende dazu was du gerade zu Hause hast - Reissirup, Agavendicksaft oder Ahornsirup. Die Masse wird dadurch klebrig und härtet nach dem Backen aus. 

Denk immer daran, auch flüssige Süße ist eine Form von Zucker und sollte deshalb immer sparsam einsetzt werden. Der Reissirup hat den Vorteil, dass er keine Fructose hat und somit bei einer Unverträglichkeit dagegen gut verwendet werden kann. Denk dran, wenn diu die Riegel machtst. 

Rezept drucken
Schwierigkeit
VORBEREITUNG
10 Min
ZUBEREITUNG
15 Min
PORTIONEN
ca. 10 Stk.
ZEITAUFWAND
25 Min

Zutaten

  • 100 g Flocken (Haferflocken, Dinkelflocken, Buchweizen...)
  • 20 g gemischte Samen (Leinsamen, Chia, Sesam,...)
  • 60 g gehackte Nüsse
  • 45 ml Kokosöl
  • 120 g flüssige Süße (Honig, Agavendicksaft, Reissirup,...)
  • 1 Prise Salz

Küchenutensilien

  • Backform oder
  • Müsliriegelform

SO GELINGT'S

  1. Die trockenen Zutaten vermengen.
  2. Das Kokosöl schmelzen und gemeinsam mit der flüssigen Süße über die trockenen Zutaten geben und gut durchmischen.
  3. Das Backrohr auf 170°C Heißluft vorheizen.
  4. Die Masse entweder in Müsliriegelformen füllen oder in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform streichen.
  5. Die Riegel ca. 15 - 20 Minuten goldgelb backen (je nach Backofen, aber nicht zu dunkel).
  6. Hast du die Masse in einer Auflaufform, empfehle ich sie sofort nach dem Backen (noch heiß) in Riegel zu schneiden.
  7. Wenn du die Masse in einer Müslieriegel form hast, unbedingt in der Form auskühlen lassen.
  8. Die Riegel ganz auskühlen lassen, damit sie richtig fest werden.
Rezept drucken

Verena's Tipps

Mische weitere Gewürze in die Masse wie zum Beispiel Zimt, oder Spekulatiusgewürz.

Tunke die Riegel nach dem Auskühlen in Schokolade, wenn du es gerne schokoladig magst.

Wenn du weniger flüssige Süße verwenden möchtest, dann mische ein Eiweiß unter die Masse, auch das hilft, dass der Riegel besser in Form bleibt.

Melde dich zum Newsletter an und erhalte ein gratis Exemplar von meinem 10 seitigen Clean Eating Guide
Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.

Ich freue mich auf deinen Kommentar


Rezept Bewertung

Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

13 KOMMENTARE

Sophie
27.09.2020
Habs mit Ahornairup gemacht, da halt leider nix zusammen, alles auseinander gebröselt.
Verena von LoveToEat
Liebe Sophie,

das tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. Ich kann dir noch den Tipp mit dem Eiklar geben, mit dem hält es auf jeden Fall.
Liebe Grüße
Verena
Sophie
09.09.2020
Hallo Verena,
ich habe gestern das erste mal Müsliriegel selbst gemacht und bin total begeistert. Ich freu mich schon drauf beim nächsten mal noch etwas Zimt und Trockenfrüchte dazu zu geben. Jetzt wollte ich lieber erst das Basisrezept probieren. Es war super einfach und schmeckt auch echt lecker :) Ich brauche nur definitiv so eine Müsliriegelform ^^" Meine Backform war für die Masse leider etwas zu groß und dadurch ist alles ein bisschen auseinander gelaufen
Liebe Grüße und danke für das tolle Rezept
Verena von LoveToEat
Liebe Sophie,

danke für deine liebe Rückmeldung! Es freut mich sehr, dass das Rezept geklappt hat und dass dir die Riegel geschmeckt haben. Ich hab meine Formen von Tchibo - die gibt es jedes Jahr mal zu kaufen. Mit denen werden sie richtig super. Du solltest aber auch online sicher passende finden.
Viel Spaß noch mit meinen Rezepten,
liebe Grüße
Verena
Doreen
09.09.2020
Ich habe die Riegel heute einfach mit Butter zubereit und es hat wunderbar funktioniert! Also, alles gut!
Verena von LoveToEat
Liebe Doreen,

das freut mich so, wenn es geklappt hat. Danke auch für die Rückmeldung, das ist immer eine super Hilfe für alle anderen 😍
liebe Grüße
Verena
Doreen Düe
08.09.2020
Hallo Verena,
ich habe keine Kokosöl da. Kann ich das einfach ersetzen durch anderes Öl oder härten die Riegel dann nicht aus?
Danke, Doreen
Verena von LoveToEat
Liebe Doreen,

genau das ist das Problem, das Kokosöl hilft, dass die Riegel fest werden. Du kannst es allerdings auch mit Butter und einem Eiklar probieren - ich hab das zwar nicht getestet, aber es könnte auf jeden Fall klappen.
Liebe Grüße
Verena
Doreen Düe
08.09.2020
Hallo Verena,
ich habe keine Kokosöl da. Kann ich das einfach ersetzen durch anderes Öl oder härten die Riegel dann nicht aus?
Danke, Doreen
Nicole
05.09.2020
Hallo habe deine Müsliriegel ausprobiert sie waren sehr sehr lecker.
Ich kann sie jedem empfehlen

Gruß Nicole
Verena von LoveToEat
Liebe Nicole,

danke für deine Rückmeldung. Ich freu mich, dass du sie ausprobiert hast und sie schmecken.
Viel Spaß noch mit meinen Rezepten.

liebe Grüße
Verena
Ramona Matzinger
31.08.2020
Hallo
Ich möchte bald die müsliriegel machen, da ja die Schule wieder los geht
Daher meine Frage
Wie lange so d sie denn haltbar?
Lg Ramona
Verena von LoveToEat
Liebe Ramona,
es freut mich, dass du zu mir gefunden hast, dir mein Rezept für die Müsliriegel gefällt.
Sie werden bei uns meistens recht rasch aufgegessen - aber sie halten auf jeden Fall eine gute Woche.
Viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Schulstart.
liebe Grüße
Verena
Klaudia
25.07.2020
Freue mich auf Deine Anregungen
Verena von LoveToEat
Liebe Klaudia,

danke - es freut mich, wenn dir meine Rezepte gefallen.
liebe Grüße
Verena
Julia
13.07.2020
Hallo, ich habe gerade Dein Rezept gefunden und freue mich schon darauf, wenn ich das die Tage ausprobiere!
Weißt Du zufällig wie viele Kalorien ein Riegel hat wenn man ihn nach den oben geschriebenen Hauptzutaten macht?
Liebe Grüße
Verena von LoveToEat
Hallo Julia,

das freut mich, dass du zu mir gefunden hast 😃. Nein, leider, die Kalorien kann ich dir nicht sagen, weil ich die generell nicht zähle. Ich hoffe die Riegel schmecken dir trotzdem.

liebe Grüße
Verena
Karo
02.07.2020
Klingt super lecker, die werde ich am Wochenende ausprobieren. Wie lange halten sich die Riegel denn und wie bewahre ich sie am besten auf? In einer Blechdose?
Verena von LoveToEat
Liebe Karo,

da freu mich mich aber sehr, dass du zu mir gefunden hast. Die Müsliriegel sind ganz einfach zu machen und halten dann im Kühlschrank auch mindestens 1 Woche. Ich bewahre sie immer in einer Dose auf - deine Blechdose passt gut dafür. :-)
Lass mich gerne wissen, wie dir die Riegel geschmeckt haben.
Liebe Grüße
Verena
Marina Nowak
13.06.2020
Dein Rezept hört sich verdammt lecker an ,aber warum ungeschwefelte Aprikosen?
Verena von LoveToEat
Liebe Marina,
Trockenfrüchte werden oft mit Schwefeldioxid behandelt, damit die Farbe schön hell bleibt. Leider zerstört das viele Vitamine und Inhaltsstoffe (vor allem Vitamin B1 und Folsäure). Du hast dann zwar eine schöne Farbe, aber weniger gesunde Inhaltsstoffe. Außerdem wird Schwefeldioxid nachgesagt, dass es gesundheitliche Nachteile mit sich bringt und Allergien auslösen kann. In meinen Riegeln fällt dir der Farbunterschied gar nicht auf, probiere daher unbedingt mal die ungeschwefelten 😊.
liebe Grüße
Verena
Holle
14.05.2020
Habe mir jede Menge Müsliriegelrezepte rausgesucht, und dieses sah einfach am vertrauenserweckendsten und wandelbartsen aus.
Es hat super funktioniert (mein Vorrat ist ordentlicher, weil wir quasi alle Minireste verbacken konnten)nur leider war das Ergebnis etwas zu lecker. Nachdem wir alle mehrfach zur Sicherheit probiert haben, waren die Riegel verschwunden.....
... ich geh dann jetzt einkaufen, und dann wird gebacken;)
Herzlichen Dank für das tolle Rezept
Verena von LoveToEat
Hallo!

Das finde ich ja super, dass dir/euch meine Riegel so gut geschmeckt habe. Sie sind ja wirklich einfach zu machen. Viel Spaß bei der zweiten Runde und ganz lieben dank für deine Rückmeldung,

liebe Grüße
Verena
Uschi
08.04.2020
Einfach lecker
Verena von LoveToEat
Danke liebe Uschi für deine Rückmeldung. Es freut mich immer sehr, wenn euch meine Rezepte schmecken.🥰
Blogheim.at Logo
x

Melde dich zum Newsletter an!

Neueste Rezepte, Blog-Artikel und Inspirationen zum Thema Clean Eating direkt per E-Mail erhalten und nichts verpassen!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.