Küchen Hacks

Zeit Sparen in der Küche: Muss man Obst und Gemüse schälen?

Ob man Obst und Gemüse schälen sollte, werde ich immer wieder in meinen Kochkursen gefragt. Schließlich könnte man ja Zeit und Abfall sparen, wenn man es gleich so verwendet. Immer wieder hört man ja auch, dass viele Nährstoffe in und unter der Schale sitzen und es ja schade wäre, diese wegzuschneiden.

Andererseits lagern sich auf der Schale aber auch die ganzen Schadstoffe und Pestizide ab, die man ja nicht unbedingt mitessen möchte.

Was ist also die richtige Entscheidung?

Zeit Sparen in der Küche: Muss man Obst und Gemüse schälen?

Obst und Gemüse sind die Basis einer gesunden Ernährung. Mindestens 3 Portionen Gemüse und höchstens 2 Portionen Obst - das wäre die optimale Menge für den Körper an einem Tag, immerhin liefern sie eine Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen.

Leider werden für den Anbau aber auch viele Sorten stark mit Pestiziden und Spritzmitteln behandelt. Da stellt sich schon mal die Frage, ob das gründliche Waschen der Schale ausreicht, um diese zu entfernen, oder ob Obst und Gemüse generell geschält werden sollte.

Kann man Obst und Gemüse mit Schale essen?

Gleich mal vorweg - es gibt kaum einen Grund, Obst und Gemüse zu schälen - ganz im Gegenteil. Uns entgehen wertvolle Ballaststoffe und Nährstoffe, wenn wir die Schale nicht mitessen. Es sind genau jene Stoffe, die Obst und Gemüse so gesund machen. Auch sekundäre Pflanzenstoffe, die unseren Körper vor freien Radikalen bekämpfen sitzen, sind bei vielen Sorten in der Schale.

Wichtig ist aber, dass Obst und Gemüse gründlich gewaschen wird. Am besten mit lauwarmen Wasser - das entfernt rund 70% der Schadstoffe von der Schale. Optional ist es auch möglich eine Gemüsebürste zu verwenden - die ist generell praktisch, wenn es sich um Gemüse handelt, dass unter der Erde wächst. 

Es gibt also keinen Grund, aus Angst vor zu vielen Schadstoffen, kein Obst und Gemüse zu essen.

So wird Obst und Gemüse am besten sauber

Wenn Obst und Gemüse nicht aus dem eigenen Garten kommt, empfehle ich es immer zu waschen - selbst bei Bio Gemüse möchte man ja zumindest Staub und Schmutz los werden (man weiß ja nie, wo die Ware gelagert wurde).

Hier die Basics:

  • Obst und Gemüse gründlich mit fließendem, warmen Wasser waschen und wenn möglich anschließend mit einem Tuch trocken rubbeln (geht bei Beeren zb. nicht so gut) 
  • Gemüsebürste können Erdreste vom Gemüse entfernt werden: Bei Frühkartoffeln, Wurzelgemüse, Pilzen oder dem Hokkaido-Kürbis verwende ich gerne eine Gemüsebürste, um die Erdreste zu entfernen. 
  • Empfindliches Obst in Essigwasser legen: Himbeeren, Schwarzbeeren oder Heidelbeeren für ein paar Minuten in eine Schüssel  mit einem Teelöffel Apfelessig geben und dann mit klarem Wasser abspülen. Durch das Essigbad werden die Bakterien, die für die Bildung von Schimmel verantwortlich sind, auf der Oberfläche der Beeren abgetötet.
  • Gemüse und Obst mit einer Mischung aus Backnatron und Wasser waschen - entfernt angeblich besonders gut die Pestizide auf der Schale. Gerne testen - ich hab es noch nicht ausprobiert.

Bio Obst und Gemüse - gibt es Vorteile in der Verwendung?

Bei Bio-Obst und Gemüse sind die Vorgaben bezüglich dem Einsatz von Pestiziden etwas strenger, obwohl auch sie nicht 100% schadstofffrei sind. Auf jeden Fall nimmt man weniger Pflanzenschutzmittel zu sich wenn man zu Bio Ware greift.

Einen großen Unterschied macht es auch aus, woher das Obst und Gemüse kommt. Konventionelle ausländische Ware und Ware aus Übersee ist meistens noch stärker mit Schadstoffen belastet als heimische. Oft kann man die Pestizide förmlich auf der Schale riechen (gerne mal ausprobieren - ich empfehle dazu im Winter an einer spanischen Gurke zu riechen).

Wenn schon kein Bio Obst oder Gemüse, dann empfehle ich zumindest regionale Ware zu kaufen. 

Ich bin absoluter Fan von Bio-Obst und Gemüse und dadurch schäle ich fast nichts in der Küche. Damit spare ich mir richtig viel Zeit und Abfall. Bleiben mir Gemüseschalen übrig, dann kommen sie in eine spezielle Box im Kühlschrank oder im TK-Schrank - dort sammlich ich sie. Hab ich genug beisammen, koche ich daraus eine Gemüsesuppe. 

Gemüse und Obst schälen aus Gewohnheit

Manche Menschen schälen Obst und Gemüse aus Gewohnheit bzw. weil sie es von klein auf so kennen. Wie ist das bei dir? Isst du deine Gurke auch lieber ohne Schale oder schälst dein Wurzelgemüse (Karotten, Pastinaken,...) weil sie nur so ganz "sauber" werden.

Das sind Gewohheiten, die sich ganz leicht ändern lassen. Es wäre wirklich schade, wenn du auf die wertvollen Nährstoffe in der Gurkenschale oder der Karotte verzichtest. Bei manchen Sorten bleiben wirklich kaum Nährstoffe übrig, wenn geschält gegessen werden. 

Kennst du das "Dirty Dozen"

Es gibt Obst und Gemüsesorten, die besonders stark mit Pestiziden belastet sind. Einige davon lassen sich nicht schälen oder gut abwaschen (wie zb.Erdbeeren oder Trauben). Außerdem geht natürlich immer ein gewisser Teil der Schadstoffe auch ins Innere der Frucht.

Jedes Jahr gibt es eine Liste mit Obst und Gemüsesorten - 12 Stück an der Zahl (also ein Duzend), die als "Dirty Dozen" (Schmutziges Duzend) veröffentlicht wird. Sie listet jene Sorten auf, die besonders hohe Pestizidwerte haben. Diese Sorten empfehle ich generell in Bio Qualität zu kaufen oder vom Bauern deines Vertrauens 😉

Machen Obst und Gemüsesorten sind fast jedes Jahr in dieser Liste enthalten. Dazu gehören:

  1. Erdbeeren
  2. Spinat
  3. Kohl
  4. Nektarinen
  5. Weintrauben
  6. Sellerie
  7. Tomaten

Obst und Gemüseschalen verwenden - meine Zero Waste Tipps

Hast du doch mal Schalen und Reste übrig, dann hab ich hier ein paar Ideen, was du daraus machen könntest:

Apfelschalen und Kerne: Du kannst sie zu Apfelessig ansetzen oder getocknet eine Teemischung daraus machen.

Orangen- und Zitronenschalen: Du kannst Abrieb zum Backen daraus machen 

Bananenschalen: Die Schale in ein Gefäß geben und mit Wasser aufgießen, ergibt einen tollen Blumendünger.

Gemüseschalen: Zwiebelschalen, Karotte, Lauch, Kohlrabi, Spargelschalen (weiß),... einfach sammen und einfrieren und dann in einem Topf mit Wasser bedecken und aufkochen - Gewürze nach Geschmack dazu geben (Salz, Pfeffer, Loorbeerblatt, Liebstöckl, Petersilie,...) Abseihen und Gemüse ausdrücken und nochmal aufkochen lassen. Heiß in Twist off Gläser füllen.

Für all diese Rezepte empfehle ich Obst und Gemüse in Bio Qualität.

Ich freue mich auf deinen Kommentar



Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.
Melde dich zu meiner 3 tägigen Clean Eating Challenge an, und starte mit mehr Organisation und Spaß in ein gesundes Leben.
Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.
Blogheim.at Logo
x

Melde dich zum Newsletter an!

Neueste Rezepte, Blog-Artikel und Inspirationen zum Thema Clean Eating direkt per E-Mail erhalten und nichts verpassen!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.