Basics aus der Küche

Wrap - Teig

Wrap - Teig
Rezept drucken
Schwierigkeit
VORBEREITUNG
5 Min
ZUBEREITUNG
10 Min
PORTIONEN
6 Stk.
ZEITAUFWAND
15 Min

Zutaten

  • 200 g Mehl
    (z.B. 1/2 Dinkelvollkorn, 1/2 Dinkel-hell)
  • 100 ml Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

Küchenutensilien

  • Nudelholz
  • Pfanne

So gelingt's

  1. Alles Zutaten vermischen und zu einem glatten Teig kneten - ich mach das einfach mit der Hand.
  2. Anschließend in ca. 6 gleich große Teile teilen - wer die Wraps gerne dünner möchte, oder kleiner, der kann natürlich auch 8 Teile daraus machen. 
  3. Den Teig rund rund auswalken und anschließend ohne Fett sehr heiß in einer Pfanne kurz anbraten. Wenn der Teig Blasen bekommt umdrehen und fertig braten.
  4. Die Wraps unbedingt sofort auf ein nasses Tuch legen und einschlagen - nur dann werden sie richtig "soft" und man kann sie anschließend gut eindrehen nach dem Befüllen. 
  5. Bei der Füllung könnt ihr kreativ sein. Ich bestreiche sie immer mit Frischkäse und belege sie dann zum Beispiel mit Lachs und Salat, oder mit Thunfisch, Paprika und Gurke. Die Wraps am Foto sind mit Frischkäse, Thunfisch, Gurke und Rucola gefüllt.
Rezept drucken

Wraps sind in meiner Familie ein beliebtes Fastfood. Viele Jahre haben wir (leider) den fertigen Teig gekauft, bis ich auf ein tolles Rezept zum Selbermachen gestoßen bin. Ich hab es dann in eine cleane Variante geändert, und seitdem machen wir unseren Wrapteig selbst. Das tolle ist, er schmeckt mit Vollkornmehl richtig lecker und es macht uns riesen Spaß sie nach Lust, Saison und Geschmack zu füllen. 

Meine Kinder freuen sich auch sehr, wenn sie einen Wrap in der Jausenbox finden - eine gelungene Abwechslung zum Sandwich oder Jausenbrot.

Wieder einmal eine tolle Alternative, um auf die hoch verarbeiteten Fertigwraps aus dem Supermarkt zu verzichten.

Verena's Tipps

Denke immer daran,die Warps in ein feuchtes (nicht nasses) Geschirrtuch zu wickeln, sonst werden sie schnell hart und lassen sich nicht mehr rollen.

Je feiner das Mehl (vorallem, wenn du es selbt mahlst), umso softer werden die Wraps und umso besser lassen sie sich rollen.

Der Teig lässt sich problemlos einfrieren, wenn du ihn mal vorbereiten möchtest.

Melde dich zum Newsletter an und erhalte ein gratis Exemplar von meinem 10 seitigen Clean Eating Guide
Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.

Ich freue mich auf deinen Kommentar


Rezept Bewertung

Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.
Blogheim.at Logo