Brot & Gebäck

Vollkorn-Toastbrot

Vollkorn-Toastbrot

Herrlich knuspriger Toast zum Frühstück - wie wäre es damit? 

Wir sind schon vor mindestens 7 oder 8 Jahren auf Vollkorntoast umgestiegen - weißes Toastbrot findest du nie in meinem Kühlschrank. Umso lieber mögen wir Vollkorntoast zum Frühstück. Entweder mit etwas Butter und Marmelade oder Honig oder (was ja meine liebste Variante ist) mit einem Spiegelei oder Rührei drauf - so lecker kann ich dir sagen.

Leider gehört Toastbrot aus dem Supermarkt zu den hoch verarbeiteten Lebensmitteln. Die Liste der Zusatzstoffe ist meinstens wahnsinnig lang, obwohl so ein Toast aus einer Hand voll Zutaten selbstgemacht werden kann.

Ab heute backen wir unser Toastbrot selbst - denn selbstgemacht schmeckts am besten.

ZU VIEL ZUCKER IM TOASTBROT

Hast du dir schon mal die Zutatenliste von Toastbrot durchgelesen? Kaum ein Produkt enthält keine Stabilisatoren und E-Nummern. Auch viele verschiedene Arten von Zucker werden eingesetzt um den Geschmack, die Haltbarkeit und die Farbe!!! (karamellige Zucker färben den Toast braun) zu garantieren. 

Wenn ich einen dunklen Toast (Vollkorntoast) essen möchte, dann will ich auch sicher sein, dass dunkles Mehl verwendet wurde, und er nicht nur braun gefärbt wurde.

Bei meinem Rezept gebe ich dir den Tipp das zweite Brot einzufrieren oder ansonsten nur die Hälfte des Teiges zu machen. Das Brot wird natürlich nach einigen Tagen leicht trocken - nicht so wie der gekaufte, der sich ja irgendwie ewig hält🙄. Für die getoastete Variante zum Frühstück finde ich das aber nicht so schlimm - aber als Sandwichbrot schmeckt er mir dann nicht mehr so gut. Probiere es einfach aus!

EXTRA PORTION BALLASTSTOFFE IM BROT

Für die extra Portion Ballaststoffe habe ich geschrotete Leinsamen zum Teig gegeben. Das Rezept gelingt natürlich auch ohne diese, aber ich versuche immer so viel wie möglich an hochwertigen Inhaltsstoffen hineinzumischen 😊.

Hast du schon einmal mein Knäckebrot ausprobiert - auch das enthält super viele Ballaststoffe und ist einfach gemacht.

Rezept drucken
Schwierigkeit
VORBEREITUNG
10 Min + Gehzeit
ZUBEREITUNG
25 Min
PORTIONEN
2 Brote
ZEITAUFWAND
35 Min + Gehzeit

Zutaten

  • 550 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g Dinkelmehl (hell)
  • 3 EL geschrotete Leinsamen
  • 60 g Butter (sehr weich)
  • 500 ml Wasser (lauwarm)
  • 20 g Bio Hefe
  • 2 TL Honig
  • 1 TL Salz
  • etwas Butter zum Ausstreichen der Formen

Küchenutensilien

  • 2 Kastenformen (meine sind 26x12 cm)
  • Küchenmaschine (optional ein Mixer mit Knethaken)

SO GELINGT'S

  1. Die Hefe in das Wasser bröseln und den Honig dazugeben - gut umrühren, sodass sich die Hefe auflöst.
  2. Die Butter bei Bedarf schmelzen oder auf Zimmertemperatur erwärmen.
  3. Beide Mehle mit dem Salz vermischen.
  4. Nun die Hefemischung und die Butter zur Mehlmischung geben und alles mit einer Küchenmaschine für mind. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.
  5. Den Teig in der Schüssel 1 Stunde gehen lassen (Volumen verdoppelt sich).
  6. Nach der Gehzeit den Teig auf einer Arbeitsfläche mit etwas Mehl nochmals kurz durchkneten und in 2 gleichschwere Teile teilen.
  7. Die Kastenformen ausbuttern und mit jeweils einem Teigstück befüllen und diese mit der Hand in die Form drücken.
  8. Den Teig in den Formen nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. 
  9. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 175°C Umluft vorheizen.
  10. Die Toastbrote für ca. 25 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und sofort aus der Form stürzen. 
  11. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Sobald es abgekühlt ist, kann es in Scheiben schnitten werden.
  12. Vor dem Servieren das Brot im Toaster knursprig toasten.
Rezept drucken

Verena's Tipps

Das Brot eignet sich super auch als Sandwichtoast. Dann musst du es nicht toasten und kannst es nach Lust und Laune belegen und in die Schule oder Arbeit mitnehmen.

Melde dich zu meiner 3 tägigen Clean Eating Challenge an, und starte mit mehr Organisation und Spaß in ein gesundes Leben.
Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.

Ich freue mich auf deinen Kommentar


Rezept Bewertung

Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

8 KOMMENTARE

Jill
09.03.2022
Hey Verena,
Das mit der doppelten Menge in einer Form hat tatsächlich geklappt. Es wurde auch nicht zu dunkel. Aber die Backzeit war dementsprechend länger. Ich backe das Toast auf Vorrat und friere ihn dann ein. Beim letzten mal war er sehr klebrig und ich musste noch jede Menge Mehl hinzugeben. Ob das an der Trockenhefe lag?
Lg
Verena von LoveToEat
Hallo Jill,

danke, dass du mir nochmal Bescheid gibst. Freut mich, dass es geklappt hat.
Warum der Teig so klebrig war, ist auf die Entfernung schwer zu sagen. Bei mir klappt es soweit immer sehr gut. Kann auch am Mehl liegen (je nach Hersteller). Sonst beim gleichen Mehl einfach das nächste Mal 100 ml Wasser reduzieren.☺

liebe Grüße
Verena
Jill
27.02.2022
Hi, backen das toast heute zum zweiten Mal. Mein 4 jähriger meint, es ist das beste Toast was er je gegessen hat! Ich denke, das ist ein riesen Kompliment! Hast du schon mal die ganze Menge vom Teig in eine große Brotbackform gemacht? Braucht man dann die doppelte Backzeit?
Ach, und ich nehme Trockenhefe, da bin ich spontaner 😃
Verena von LoveToEat
Liebe Jill,

danke für die liebe Rückmeldung! Kinder sind ja immer extrem kritisch - da freut es mich besonders😍. Danke auch für das Feedback, dass das Rezept mit Trockenhefe auch klappt!
Nein, ich hab ihn noch nie in einer großen Form gebacken. Die Schwierigkeit dabei ist immer, dass er meistens oben zu dunkel wird, bevor er durch gebacken ist.

Lass mich aber gerne wissen, wenn es geklappt hat.
Viel Freude noch mit meinen Rezepten,

liebe Grüße
Verena
Mandy
26.02.2022
Ich habe gestern Dein Brot gebacken- Danke für das tolle Rezept- es war wirklich sehr gut und lecker. Da mag man kein Toastbrot mehr kaufen…die Zubereitung war einfach.
Verena von LoveToEat
Danke liebe Mandy, freut mich sehr wenn es dir geschmeckt hat!
Wir lieben das Brot auch!!!

liebe Grüße
Verena
Waltraut Stahl
22.03.2021
Ich backe mein Brot schon lange selber. Dieses Vollkorntoastbrot gehört jetzt dazu: es schmeckt unglaublich gut! Auch die Zubereitung ist einfach. Danke!
Verena von LoveToEat
Liebe Waltraud,

danke für die schöne Rückmeldung! Finde ich richtig toll, dass du dein Brot selber backst - und natürlich, dass dir mein Rezept schmeckt.
Viel Spaß beim Backen wünsche ich dir weiterhin,
liebe Grüße
Verena
Blanche Haedrich-Weber
14.10.2020
Danke für das Rezept. Das Brot gelingt perfekt und schmeckt köstlich.
Verena von LoveToEat
Danke liebe Blanche für deine Rückmeldung. Es freut mich sehr, dass dir mein Vollkorntoastbrot schmeckt.
Viel Spaß noch mit meinen Rezepten,
liebe Grüße Verena 😀
Anita Gradwohl
19.09.2020
Ein super Toastbrot. Schmeckt ausgesprochen gut. Danke tolles Rezept.
Verena von LoveToEat
Liebe Anita,

das freut mich sehr, dass dir mein Toastbrot schmeckt. Wir essen es auch so gerne!
Wünsche dir noch viel Spaß mit meinen Rezepten,
liebe Grüße
Verena
Maria Krahl
12.07.2020
Das Brot ist gut gelungen, Teig hat sich verdoppelt und alles hat funktioniert. Aber es schmeckt und riecht, sehr nach Hefe und das mag ich nicht so. Werde es noch mal mit weniger Hefe backen.
Verena von LoveToEat
Liebe Maria,

ja den Geschmack von Hefe empfindet jeder anders - danke auf jeden Fall für deine Rückmeldung. Das Rezept klappt natürlich auch mit der halben Menge an Hefe - dann einfach etwas mehr Gehzeit einrechnen.
liebe Grüße
Verena
Eva Maria Pirchenfellner
04.05.2020
Nun endlich das perfekte Toastbrot selbst machen zu können bereitet mir große Freude! Das Rezept ist schon beim ersten Mal geglückt.
Verena von LoveToEat
Liebe Eva Maria!

Danke für dein Feedback - es geht ja nichts über selbstgebackenes Brot. Es ist auch eines meiner Lieblingsrezepte. 😊
Liebe Grüße
Verena
Blogheim.at Logo
x

Melde dich zum Newsletter an!

Neueste Rezepte, Blog-Artikel und Inspirationen zum Thema Clean Eating direkt per E-Mail erhalten und nichts verpassen!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.