Hauptspeisen

Gemüsewraps mit Rotkraut und Hummus

Gemüsewraps mit Rotkraut und Hummus

Es ist wieder mal Zeit für eine Wrap-Idee! Naja, eigentlich kannst du sie ja befüllen wie du magst und sie eignen sich auch perfekt als Resteverwertung! Aber, vielleicht bist auch du manchmal auf der Suche nach einer neuen Idee und ich freue mich, wenn ich eine neue Geschmacksexplosion weitergeben darf😋 Der würzige Curryhummus harmoniert einfach super mit dem Ruccola und dem Rotkraut!

Sind Wraps nicht einfach perfektes, gesundes Fastfood? Was meinst du? Sie sind schnell gemacht und einfach zum Mitnehmen. Es gibt also keine Ausrede für eine ungesunde (oder gar keine) Mittagspause. Ich bin mir sicher, irgendein passendes Gemüse gibt auch dein Kühlschrank her, das du hineinpacken kannst - die Möglichkeiten sind ja unendlich und sicherlich hast auch du (so wie ich) deine Lieblingswraps. Heute ist aber mal wieder Zeit für etwas Neues! Nachdem ich es liebe neue Rezepte auszuprobieren bin ich auf eine für Jänner perfekte Kombination gestoßen. Die Wraps sind diesmal vegetarisch - ja sogar vegan. Lass dich davon nicht abschrecken - es gibt einfach Speisen die sind von haus aus vegan und schmecken super lecker.

Wenn du also mal Zeit hast, oder gerade dabei bist , deinen Wochenplan zu erstellen, dann kannst du dir gezielt die Zutaten für diesen leckeren Wrap einplanen und kaufen. Überlege dir dann gleich, wann du sie dir als Meal Prep in der nächsten Woche einplanst. Dann hast du bereits einen entspannten Tag in der Woche.

Mealprep ist ja in aller Munde! Bereitest du dein Essen auch vor und nimmst es mit? Einfach bei jedem Hunger vorbereitet sein, und immer wissen was in den Lebensmitteln drin ist - das ist doch die Lösung. Oder durch Planung langes Kochen am Abend nach der Arbeit vermeiden - das kann schon was, oder?

Probier es aus - auch wenn es zu beginn nur 1 oder zwei Tage sind. Du wirst den Nutzen daraus ganz schnell erkennen. 

Wusstest du, dass Wrap Teig ganz einfach selbstgemacht werden kann. Es ist nicht viel mehr Aufwand als Palatschinken (Pfannkuchen). Ich finde es ist einfach wichtig, zu wissen, was in den Lebensmitteln drinnen ist. 

Jetzt wünsche ich dir aber viel Spaß und guten Appetit mit meinem neuen leckern, würzigen Wrap!

WINTERGEMÜSE

Du bist kein Fan von Rotkraut. Das sollte sich schnell ändern. Das knackige Kraut passt perfekt in den Wrap. Und die tolle Farbe erst. Im Unterschied zum Weißkraut enthält das Rotkraut nämlich die wertvollen Antioxidantien, die sich im Farbstoff befinden. Gerade im Winter, wo das Kraut ja Saison hat, ist es außerdem perfekt fürs Immunsystem.

Ich versuche die Teilnehmer in meinen Workshops immer davon zu überzeugen, auch mal Gemüse auszuprobieren, dass sie vielleicht nicht kennen, oder an das sie eventuell aus der Kindheit schlechte Erinnerungen haben. Bedenke auch hier - gedünstetes Rotkraut und knackig frisches schmecken ganz anders. Gib der rohen Variante eine Chance, wenn du es noch nicht kennst und erweitere deinen Speiseplan. Gleichzeitig kaufst du regional ein und kannst somit weite Transportwege und unnötig verpacktes Gemüse (das im Sommer sowieso besser schmeckt) vermeiden.

So, gleich gehts weiter zum Rezept. Wenn du noch mehr über Antioxidantien wissen willst, dann kannst du das übrigens in einem meiner Beiträge nachlesen.

Rezept drucken
Schwierigkeit
VORBEREITUNG
15 Min
ZUBEREITUNG
5 Min
PORTIONEN
2
ZEITAUFWAND
20 Min

Zutaten

  • 4 Wraps (Wrapteig schon mal selbstgemacht?)
  • Curryhummus
  • 150 g Ruccola
  • 100 g Rotkraut
  • Salz, Pfeffer

SO GELINGT'S

  1. Den Ruccola gründlich waschen und gut abtropfen lassen (ich hab dafür eine Salatschleuder 😉)
  2. Vom Rotkraut eventuell die äußeren nicht so schönen Blätter entfernen und den Krautkopf halbieren. Nun den Strunk herausschneiden und das Kraut entweder mit dem Messer oder einer Küchenmaschine in feine Streifen schneiden. Anschließend waschen und ebenfalls gut abtropfen.
  3. Die gekauften oder selbstgemachten Wraps dick mit Curryhummus bestreichen (alternativ kannst du jeden anderen Hummus verwenden der dir schmeckt.
  4. Nun den Ruccola und das Rotkraut auf dem Hummus verteilen und etwas salzen und pfeffern. 
  5. Die Wraps fest zusammenrollen und in der Mitte halbieren.
Rezept drucken
Melde dich zu meiner 3 tägigen Clean Eating Challenge an, und starte mit mehr Organisation und Spaß in ein gesundes Leben.
Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.

Ich freue mich auf deinen Kommentar


Rezept Bewertung

Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.

1 KOMMENTAR

Agnes
11.07.2020
Liebe Verena,
diese Wrap-Kombination schmeckt uns sehr gut und wenn das Essen bunt ist, schmeckts noch viel besser!
Verena von LoveToEat
Liebe Agnes,

danke für deine liebe Rückmeldung. Die Wraps lieben wir auch besonders, die Kombi mit dem Hummus ist einfach toll - und je bunter desto besser, schön dass du das auch so siehst 😀😀
liebe Grüße
Verena
Blogheim.at Logo
x

Melde dich zum Newsletter an!

Neueste Rezepte, Blog-Artikel und Inspirationen zum Thema Clean Eating direkt per E-Mail erhalten und nichts verpassen!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.