Hauptspeisen

Pasta mit Tomaten-Melanzani (Aubergine) Sauce und Mozzarella

Pasta mit Tomaten-Melanzani (Aubergine) Sauce und Mozzarella

Magst du Aubergine? Ich weiß gar nicht, warum sie von so vielen nicht gerne gegessen wird. Die Aubergine ist ein Gemüse (botanisch gesehen eigentlich eine Beere) die vorallem im der orientalischen und der mediterranen Küche eine große Rollen spielen - also genau richtig für mich (ich liebe beide).

Seit drei Jahren baue ich meine eigenen im Garten an, vorallem weil ich sie für mein selbstgemachtes Ratatouille oder das Briam aus dem Ofen (griechisches Ofengemüse) verwende. Sie braucht wenig Platz im Hochbeet und ist total pflegeleicht. Die Ernte war gerade so immer ausreichen für meine Rezepte. Du musst nämlich wissen, wir lieben Ratatouille und ich koche immer recht viele Gläser für den Winter ein. Es gibts doch nichts besseres, als das eigene Sommergemüse für den Winter zu konservieren um es dann zu genießen.

Heuer aber ist die Erntemenge förmlich explodiert und ich bin fleissig am überlegen, was ich alles damit machen könnte. Es ist unter anderem dieses Rezept für eine leckere Auberginen - Pasta Sauce entstanden. Lass dich überraschen, wie cremig sie schmeckt und viel Spaß beim Ausprobieren.

Zusätzlich hab ich auch noch ein paar Tipps für dich, worauf du beim Zubereiten und Lagern der Aubergine aufpassen solltest.

TIPPS ZU VERWENDUNG UND ZUBEREITUNG

Die Melanzani/Augergine ist ein Gemüse, das von natur aus Bitterstoffe enthält - nicht mehr so viele wie früher (wurden herausgezüchtet) aber trotzdem kann es aber passieren, ein bitteres Exemplar beim Einkauf zu erwischen.

Um das zu vermeiden, greife bevorzugt zu kleinen, festen Früchten. Generell ist die Schale ein Indiz über die Frische. Sie sollte immer prall und glatt sein. Kleine Früchte kannst du einfach aufschneiden und verwenden und leckere Rezepte daraus machen. Wenn die Frucht größer und älter ist, dann empfehle ich dir, sie in Scheiben zu schneiden und einzusalzen. Das schwemmt die Bitterstoffe heraus und macht sie vorallem auch für Familienrezepte genießbarer.

Wenn dich die dicke Schale der Aubergine stört, dann kannst du sie ganz einfach mit einem Sparschäler entfernen. Mein Tipp: Entferne nur eine Teil der Schale, denn darin sind natürlich die meisten Inhaltsstoffe enthalten.

Das tolle an der Aubergine ist, dass sie keinen Eigengeschmack hat, sondern Geschmack annimmt (zb. von der Sauce). Wenn du also die Schale entfernst, dann sollte das Gemüse gar nicht negativ auffallen 😉 Ganz im Gegenteil - die Aubergine hat die Eigenschaft, Saucen und Eintöpfe richtig cremig zu machen - einfach richtig lecker. Probier es gerne mal aus

LAGERUNG UND HALTBARKEIT DER AUBERGINE

Die Aubergine ist ein Gemüse. das nicht ganz empfindlich ist. Du kannst sie an einem kühleren Ort durchaus mehrere Tage lagern. Es reicht ihr eine Temperatur um die 12 Grad. Also entweder im Keller oder am wärmsten Ort im Kühlschrank. Für ein oder zwei Tage kannst du sie auch in der Küche lagern - wie gesagt - sie ist grudsätzlich ein wärmeliebendes Gemüse.

Achte darauf, sie nicht neben Tomaten oder Äpfeln zu lagern - durch das Gas Ethylen (wird von Tomaten und Äpfeln abgegeben) würden sie noch schneller reifen.

Rezept drucken
Schwierigkeit
VORBEREITUNG
5 Min
ZUBEREITUNG
10 Min
PORTIONEN
4
ZEITAUFWAND
15 Min

Zutaten

  • 1 mittelgroße Melanzani (Aubergine)
  • 1 mittelgroßer Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 - 2 Kugeln Mozarella light
  • 2 Dosen gewürfelte Tomaten (ca. 800 g)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 2 EL Sauerrahm
  • Vollkornpasta

SO GELINGT'S

  1. Die Melanzani waschen und den Stiel abschneiden.
  2. Die Melanzani nun in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  3. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Melanzaniwürfel anbraten.
  4. Dann klein geschnittenen Knoblauch und Zwiebel dazugeben.
  5. Zuletzt das Tomatenmark dazugeben und alles nochmal kräftig anrösten.
  6. Mit den Tomaten aufgießen und köcheln lassen bis eine cremige Sauce entsteht.
  7. In der Zwischenzeit die Nudeln laut Packungsanleitung im Salzwasser kochen.
  8. Den Mozarella in Würfel schneiden und kurz vor dem Servieren in die Sauce mischen und kurz warten, bis der Mozarella beginnt Fäden zu ziehen.
  9. Die Sauce auf den Nudeln anrichten und servieren.

Guten Appetit.

Rezept drucken
Melde dich zu meiner 3 tägigen Clean Eating Challenge an, und starte mit mehr Organisation und Spaß in ein gesundes Leben.
Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.

Ich freue mich auf deinen Kommentar


Rezept Bewertung

Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.
Blogheim.at Logo
x

Melde dich zum Newsletter an!

Neueste Rezepte, Blog-Artikel und Inspirationen zum Thema Clean Eating direkt per E-Mail erhalten und nichts verpassen!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.