Clean Eating

Clean Eating
Meine Tipps für deinen Start

316 Lebensmittelzusatzstoffe sind in der EU zugelassen und dürfen in unsere Lebensmittel rein. Die Industrie verwendet sie zum Verbessern des Aussehens, des Geschmacks, der Haltbarkeit, damit das Gebäck knuspriger ist, zum Konservieren und vieles mehr. Viele dieser Zusatzstoffe kommen aus dem Chemielabor. Hast du dir schon einmal die Zutatenlisten auf den verschiedenen Verpackungen angesehen. Mir war früher auch nicht klar, was in manchen Produkten so drinnen steckt. Ob Zucker, Süßstoffe, Palmöl oder Konvservierungsstoffe, all das tut unserm Körper nicht gut.

In natürlichen, frischen und cleanen Lebensmitteln dagegen,
ist alles drin was wir brauchen:
Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe, gute Fette und Antioxidantien.

Clean Eating<br>Meine Tipps für deinen Start

ÄNDERUNG DEINER GEWOHNHEITEN

Wenn du mit Clean Eating starten möchtest, dann beginne damit täglich kleine Gewohnheiten zu verändern. Du musst nicht von heute auf morgen alles an deiner Ernährung verändern. Denk daran, dass es Zeit braucht, sich an neue Routinen zu gewöhnen. Dein Geschmackssinn wird sich verändern und du wirst jeden Tag mehr Freude daran haben, dich gesund zu ernähren.

Setze vermehrt auf frisches Obst und Gemüse (bevorzugt in BIO Qualität), hochwertige Eiweißquellen, wie BIO-Fleisch oder pflanzliches Eiweiß - wähle Rezepte mit ausreichend Ballaststoffen und guten Fetten. Und das wichtiste für den Start: versuche zumindest 2 - 3 mal inder Woche frisch zu kochen.

MEIN WEG ZU CLEAN EATING

Mein erstes „kleines“ Umdenken passierte in der Schwangerschaft und dann das richtig große als meine erste Tochter plötzlich vom Stillkind zur Esserin wurde. Es war von Anfang an klar, dass ich sie gut versorgt wissen wollte, und dass sie auch nach dem Stillen weiterhin alles bekommt, was ihr kleiner Körper braucht, Hier begann auch meine Reise! Ich habe meine Ernährung und mein Kochverhalten hinterfragt und habe Schritt für Schritt Gewohnheiten geändert. Das ist nun knapp 13 Jahre her!

Heute, viele Erfahrungen und Kochexperimente später, ist mir klar, dass ich mich schon damals versucht habe „clean“ zu ernähren.

WIE WAREN MEINE ERSTEN SCHRITTE

Meine ersten Veränderungen waren, dass ich weiße Nudeln durch Vollkornnudeln ersetzt habe (könnte ich nie wieder ändern), dass ich auf jegliche Fertigsaucen verzichtet habe, und dass ich aufgehört habe Fertigteig zu kaufen, und ihn selbst gemacht habe (Pizzateig, Brotteig, Mürbteig,...). Überlege dir, welche Lebensmittel du in einem ersten Schritt durch eine gesündere Variante ersetzen könntest. Auf meinem Blog findest du eine Vielzahl an einfachen do it yoursel Rezepten für den Vorratschrank - ein erster Schritt weg von zu viel Zucker, Geschmacksverstärkern und Zusatzstoffen.

Wir wäre es wenn du ein selbstgemachtes Granola ausprobierst oder einfache Müslieriegel? Auch die selbstgemachte Gemüsebrühe kann ich dir sehr empfehlen.

Es kann so einfach und lecker sein, sein Ketchup, Marmelade oder gesunde Nutella selbst herzustellen.

Meine Rezepte am Blog sind bewusst einfach gehalten um dir den Alltag zu erleichtern. Die meisten Rezepte sind außerdem vegetarisch - ich möchte dir bewusst helfen, deinen Fleischkonsum zu reduzieren, und dir einfach, leckere Gemüsegerichte zeigen.

100% CLEAN? - SEI NICHT ZU STRENG MIT DIR

Wir allen leben einen Alltag, der es nicht immer zulässt, sich 100% auf gesunde Ernährung zu fokussieren. Halte auch du dich an die 80/20 Regel und versuche 80% deiner Mahlzeiten clean zu gestalten.

Ein Glas Wein mit Freunden? Ein Stück Kuchen bei der nächsten Geburtstagsfeier? Oder auch mal ein zu umfangreiches Büffe im Urlaub - lass dich davon nicht stressen. Im Leben sollte auch der Genuss nicht zu kurz kommen. Wir alle haben Phasen und Anlässe, wo gesunde Ernährung nicht im Fokus steht. So ist das Leben 😊

Konzentriere dich vorallem zu Beginn nicht auf das was du nicht mehr essen sollst, sondern versuche bewusst hochwertige Lebensmittel in deinen Alltag zu integrieren. Blättere duch meine Rezeptauswahl am Blog und lass dich inspierieren.

WIE DU MIT CLEAN EATING STARTEN KANNST

Bevor du mit Clean Eating startest, solltest du deine Vorräte und deinen Kühlschrank durchforsten und dich auf die Suche nach folgenden Lebensmitteln machen:

  • Tiefkühlpizza/Tiefkühlfertiggerichte
  • Schokoladenaufstrich
  • Limonaden
  • Fruchtjoghurt
  • Fertigsaucen
  • Fertigmüslis
  • Fertige Salatdressings
  • Fertigsuppen
  • Fertigsaucen

    

Überlegt auch du dir, auf welche dieser Fertiggerichte du verzichten kannst. Ziel soll sein, sie ab sofort selbst zuzubereiten, oder durch gesündere Alternativen zu ersetzen. Was lässt sich am besten in deinen Alltag integrieren bzw. vorbereiten? Ob es das Lieblingsmüsli zum Frühstück ist, welches du durch selbstgemachtes Granola ersetzt oder die Limonade, die du durch zuckerfreie Getränke oder Wasser ersetzt.

BLOGBEITRAG: Meine Erfahrungen und ersten Schritte zu einer gesunden Ernährung.

HILFE BEKOMMST DU BEI MIR AM BLOG

In meinem Blog versorge ich dich mit dem nötigen Wissen, den besten Tipps und Tricks und leckeren, einfachen Rezepten, damit die Umstellung ganz einfach funktioniert!

Vergiss nicht, dich zum Newsletter anzumelden und dir deinen Clean Eating Guide zu holen.

Ich freue mich über dein Feedback und Kommentare. Lass es mich wissen, wenn du Rezeptwünsche, Anregungen oder Fragen hast.

Mit meinen Tipps für deine Wochenplanung, organisierst du deine Woche ganz einfach und unkompliziert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar



Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere diese.
Blogheim.at Logo
x

Melde dich zum Newsletter an!

Neueste Rezepte, Blog-Artikel und Inspirationen zum Thema Clean Eating direkt per E-Mail erhalten und nichts verpassen!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen von LoveToEat zu.